KC Alt Haselünne 15.07.2005


0 votes
image_pdfimage_print

Kegeln in der dritten Generation

Auf eine 80-jährige Geschichte kann jetzt der Kegelclub „Alt Haselünne“ zurückblicken. Heute gehören dem Club 13 Mitglieder an, die sich jeden Montag in der Gaststätte „Haselünner Deele“ einen sportlich-fairen Wettkampf liefern.

„Vorhandene Unterlagen belegen, dass bereits im Jahr 1897 im Haus Wiedehage auf einer im Garten befindlichen Bahn gekegelt wurde“, sagt Clubmitglied Wolfgang Schimmöller. Einmal wöchentlich hätten sich die Herren Keimer, Rosche, Schröder, Augustin, Vehmeyer und Russell im Sommer zum Kegeln und im Winter zum Kartenspielen getroffen. Als dann in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg die ersten geschlossenen Kegelbahnen gebaut wurden, teilte sich der Stammtisch in Kartenspieler und Kegler. „So entstand im Jahr 1925 unser Kegelclub“, berichtet Schimmöller.

Aus einem alten Sparbuch wisse man, dass Hermann Wichelmann und Reinhard Münster zu den Gründungsmitgliedern gehören. Gekegelt wurde zuerst in den Gaststätten Esders und Feldhaus und nun seit einigen Jahren in der „Haselünner Deele“. Im Moment gehören dem Kegelclub „Alt Haselünne“ Reimund Brundirs, Clemens Mehmann, Bernhard Meyer, Bernhard Münster, Heinz Pinkhaus, Wolfgang Schimmöller, Franz Simme, Hermann Stegemeyer, Hermann Vocke, Dieter Volbers und Franz Wichelmann an. Außerdem ist noch Alfons Webering Mitglied, der aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kegelt. Felix Nordhoff, ebenfalls Mitglied, nimmt nur sporadisch teil, da er immer extra aus Oldenburg anreisen muss. Mittlerweile wird bereits in der dritten Generation gekegelt, denn teilweise sind heute Enkelkinder früherer Mitglieder im Club aktiv. Die Altersspanne der Mitglieder reicht zurzeit von 44 bis 81 Jahren. Ältestes Mitglied ist Franz Simme, der als Präsident dafür sorgt, dass die rund 43 Kegelabende im Jahr immer gut besucht sind.

Neben dem Kegeln steht bei den Treffen aber auch das gesellige Beisammensein im Vordergrund. „Wir sind über die Jahre gute Freunde geworden“, so Schimmöller. Auf dem Programm des Clubs steht deshalb auch jedes Jahr eine Dreitagefahrt, die schon nach Köln, Usedom und Hamburg führte. In diesem Jahr werden die Clubmitglieder gemeinsam Berlin besuchen.

Quelle: Meppener Tagespost

(226)

1,067 total views, 1 views today

Schreibe einen Kommentar